Magical Materialism

World Building Writing Workshop
2020-ongoing
In was für einer Welt werden die Menschen in der Zukunft leben?
Wie leben wir mit dem Wissen, dass Veränderung in unsere Welt eingeschrieben ist?
Wie schreiben wir in unseren fiktionalen Welten über unsere Erfahrung im Hier und Jetzt?


Der Schreibworkshop entwickelt an 3 Tagen spekulative Techniken des Welten- und Utopienbaus von einer post-sozialistischen Perspektive. Welten werden für alles mögliche entworfen - für Science Fiction Romane, für Filme, im Design von Waren aber auch für Zukunftsversprechen und Staatsmodelle. Mit dem Umsturz der sozialistischen Staatsutopie der DDR konnte und kann der Begriff der Utopie neu besetzt werden. Es soll dabei auch um eine Reflexion der Geschichte unserer gegenwärtigen Welt gehen und um die Bedingungen, die wir benötigen um uns andere Welten vorstellen zu können. Der Workshop nimmt die magisch-realistischen Romane Irmtraud Morgners sowie die utopische Philosophie Ernst Blochs zum Ausgangspunkt einer post-sozialistischen Untersuchung des Weltenbaus.

An drei Tagen widmen wir uns verschiedenen Aspekten des Weltenbaus: Tag 1 object relations untersucht Beziehungen von unserem Körper, Objekten und dem Stadtraum als Erfahrung; Tag 2 social relations widmet sich sozialen Dimensionen der Lohnarbeit, Reproduktionsarbeit und der Liebe; Tag 3 collectivity untersucht die Möglichkeit des kollektivem Schreibens. Keine Vorerfahrung im Schreiben oder Geschichtenerzählen ist notwendig um teilzunehmen.

@ DIE VERTRAUTE WELT, August 2020

hosted by ZONA D at Gegenwarten | Presences in Chemnitz

Sound piece from the texts developed during the workshop 2020
Trakal · Magical Materialism
with the participation of Eliza Goldox, Franziska Gerth, Rodrigo Andreolli, Gian Spina, Samuel Georgy, Anna Zett, Felipe Steinberg, Yvonne Buchheim, Georg Scherlin, Seraina Leuenberger
a million thanks to Sandy Becker for support and documentation

Poster Documentation - Chemnitz Session